Donnerstag, 12. Januar 2012

Indianer Inuit: Das Nordamerika Filmfestival

Indianer Inuit: Das Nordamerika Filmfestival

Unter dem Motto "Between Tradition and Multimedia Life" findet vom 19. bis 22. Januar 2012 in Stuttgart bereits zum vierten Mal Indianer Inuit: Das Nordamerika Filmfestival statt.
Es ist das erste und bisher einzige seiner Art in Europa, das nach seinem Start 2004 nun alle 2 Jahre durchgeführt wird. Indianer und Inuit stellen als Regisseure, Schauspieler und Drehbuchautoren mit aktuellen und faszinierenden Filmen ihre Kulturen und Lebenswirklichkeiten vor.

Mit Radmilla Cody, ehemalige Miss Navajo, Sängerin, Model, Menschenrechtsaktivistin und Unicef-Repräsentantin, erwartet das Filmfestival eine ganz außergewöhnliche Persönlichkeit aus Arizona, USA. Radmilla Cody wird bereits vor dem offiziellen Start des Filmfestivals am Mittwoch, 18. Januar um 19.30 Uhr ein Konzert im Wannersaal des Stuttgarter Linden-Museums geben.
Ein weiterer Höhepunkt des Indianer Inuit Filmfestivals 2012 ist die Teilnahme von Dennis Banks (Anishinabe), Mitbegründer des American Indian Movement (AIM). Dennis Banks führte u.a. die Protestbewegung im Pine-Ridge-Reservat in South Dakota 1973 an, gegen dessen korrupten Vorstand Dick Wilson und der 71 Tage dauernden Besetzung von Wounded Knee im selben Jahr.

Das Festival findet unter der Schirmherrschaft der Unicef Stuttgart, des American Indian Film Institute und Festival San Francisco sowie des Dreamspeakers International Aboriginal Film Festival Edmonton, Kanada, statt.

Interessierte können sich über den Festival-Trailer oder die Festival-Homepage informieren.