Sonntag, 25. November 2012

Europäisches Filmfestival Göttingen 2012

Europäisches Filmfestival Göttingen

Das Europäische Filmfestival Göttingen präsentiert sich im 33. Jahr vom 23. November bis 03. Dezember 2012 wieder in zwei Spielstätten: im "Lumière" und in der ehemaligen Alten Mensa am Wilhelmsplatz, wo der Veranstaltungssaal extra fürs Festival zum Kinosaal umgerüstet wurde.

Im Mittelpunkt steht 2012 das Filmland Italien. Insgesamt elf neue italienische Filme gibt es beim Europäischen Filmfestival zu sehen, mehrere Filmemacher aus Italien werden als Gäste erwartet.
 Der diesjährige Berlinale-Gewinner "Cäsar muss sterben" der Brüder Taviani wird erstmals seit seiner Berliner Premiere in Deutschland präsentiert. Eine Deutschland-Premiere ist auch Nico Girasolas sympathischer Independent-Film "Focaccia Blues", zu dem leckeres Focaccia-Brot gereicht wird.
Gustav Hofer und Luca Ragazzi machen im Eröffnungsfilm "Italy: Love It Or Leave It" in ihrem kleinen Fiat 500 eine spannende Reise von Nord nach Süd, um zu sehen, was vom "Sehnsuchtsland" Italien noch übrig geblieben ist. In "Terraferma" widmet sich Regisseur Emanuele Crialese dem Schicksal afrikanischer Emigranten, die vor der kleinen Insel Lampedusa stranden, und in "Scialla - Bleib Locker" erzählt Francesco Bruni in komödiantischer Form eine ungewöhnliche Vater-Sohn-Geschichte.

Zwei Kurzfilmprogramme "Europe in Shorts" bieten weitere filmische Highlights. Ein Festival ist dazu da, auf filmische Entdeckungsreisen zu gehen und sich auch einmal auf unbekanntere Filme und Originalfassungen mit Untertiteln einzulassen. Wir versprechen: es lohnt sich! Und man kann zahlreiche Filmemacher persönlich kennenlernen und mit ihnen über ihre Filme diskutieren.
Viel Spaß bei allen Veranstaltungen!